Spedition Hofmann & Co. – Unsere Geschichte

Unsere Geschichte

Gegründet wurde die Firma am 01.08.1939 durch Herrn Eitel Hofmann. Die ersten Transporte wurden mit einem Pferdefuhrwerk ausgeführt und dienten hauptsächlich dem Holz- und Kohletransport. Im Jahr 1943 kam die erste Lanz-Bulldog zum Einsatz und entlastete die Pferdekraft.

Am 01.08.1969 übernahm das elterliche Unternehmen der Sohn Horst Hofmann. Kurze Zeit später wurde der erste H6 eigenhändig neu aufgebaut. Es wurden Baustoffe und Güter der ortsansässigen Industrie transportiert. 1976 erwarb Herr Hofmann ein neues Betriebsgrundstück in Niederbobritzsch und verließ das elterliche Anwesen in Hilbersdorf.

Der Fuhrpark setzte sich zusammen aus einem W50, zwei Skoda’s und einen MAS. Es waren fünf Mitarbeiter beschäftigt. Die Fahrzeuge wurden schon damals in der eigenen Werkstatt gewartet, gepflegt und gegebenenfalls immer wieder neu aufgebaut.

Bedingt durch die politische Wende erfolgte im Jahr 1991 ein weiterer Standortwechsel des Unternehmens in die ehemalige Schweinemastanlage nach Hirschfeld. Mit Übernahme des Betriebsgrundstückes erfolgten zahlreiche bauliche Veränderungen am neuen Firmenstandort. Es wurden erste LKW westlicher Produktion angeschafft und es erfolgte eine ständige Erneuerung und schrittweise Vergrößerung des Fuhrparkes. Im Jahr 2005 unterstützte die Tochter Conny Uhlig und Herr Holm Uhlig den väterlichen Betrieb.

Am 01.01.2006 übergab Unternehmensinhaber Horst Hofmann die Geschäftsführung an seine Ehefrau Gunda Hofmann und Tochter Conny Uhlig. Gleichzeitig erfolgte die Überführung der Einzelfirma in die Hofmann & Co. GmbH.

Im Jahr 2013 wurde eine Verlade- und Unterstellhalle errichtet und das Lagergeschäft weiter ausgebaut. Es erfolgte weiterhin die Anschaffung kundenspezifischer Auflieger mit Forcierung des nationalen Fernverkehrs.